Kostenloser Versand ab 50€

Mit jeder Bestellung über 50 € wird ein Baum gepflanzt! 🌳

Mehr über dieses Projekt erfahren >>

Hyperhidrose: Margaretes Geschichte

Jeden Tag 3 Mal duschen, 5 Mal umziehen, Schweißflecken und unangenehmer Geruch... Die 33-jährige Margarete kämpft seit der Pubertät mit Hyperhidrose (sehr starkem Schwitzen).

Hier erzählt sie, wie ihr Leben mit Hyperhidrose ausgesehen hat und was ihr letztendlich geholfen hat.

Margaretes Geschichte

Ich kämpfe seit der Pubertät mit Hyperhidrose.
Am Anfang hatte ich nur in Stresssituationen Probleme damit – bei Klausuren zum Beispiel… Aber mit den Jahren wurde es immer schlimmer.

Auch wenn ich nur ruhig da gesessen bin, ist mir der Schweiß den Achseln bis zu den Ellbogen regelrecht in Strömen geflossen.

7-1.png
11.png

Deos, Antiperspirantien, Achselpads ...

Ich musste jeden Tag mindestens 2-3 Mal duschen und habe mich mindestens 3-5 Mal umgezogen. Nach 1-2 Stunden Vorlesungen müsste ich eigentlich wieder unter die Dusche.

Ich hatte immer Schweißflecken unter den Armen – bis zu den Ellbogen. Und das war trotz der Deos, Antiperspirantien und Achselpads, die ich mir bei dm besorgt habe.

Wahrscheinlich muss ich nicht besonders erwähnen, wie unangenehm es war.

Vor allem, wenn jemand bemerkt hat, dass ich ganz verschwitzt war und mich gefragt hat, ob ich gerade Sport gemacht hätte oder ob es mir wirklich so heiß sei… (Aber eigentlich war mir die meiste Zeit kalt…)

11.png

Und natürlich kam nach ein oder zwei Stunden der unangenehme Geruch. Oft wollte ich deswegen meine Jacke nicht ausziehen, um die Schweißflecken zu verstecken und den Geruch zu verdecken…

Deswegen habe ich mich als Studentin immer bemüht alleine zu sitzen, so weit wie möglich von den anderen entfernt.

Ich hatte immer mindestens ein gleichfarbiges T-Shirt zum Umziehen mit, damit keiner bemerken würde, dass ich mich umgezogen habe.

Ich war bei einigen Ärzten und sie sagten, dass der Grund dafür Stress sei oder Hormone … es soll auch zu einem gewissen Grad genetisch bedingt sein. Und das war’s. Leider hat mir das nicht viel geholfen.

100 € monatlich wegen Hyperhidrose

Ich habe jeden Monat ca. 100 € für teure Antiperspirantien und Achselpads ausgegeben.

Aber leider haben die Antiperspirantien mir nie richtig geholfen. Ich hatte das Gefühl, dass sich der unangenehme Geruch etwas später entwickelt hat,als bei gewöhnlichen Deos. Aber ich habe nicht weniger geschwitzt.

Random-kvadrat-8.png
4-1.png

Nur zwei mögliche Lösungen für Hyperhidrose?

Ich habe viel nachgeforscht, was ich dagegen tun könnte und habe 2 Möglichkeiten gefunden: entweder Botox oder ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Schweißdrüsen entfernt werden.

Ich wollte kein Botox, weil die Wirkung nur wenige Monate hält und dann muss man die Behandlung wiederholen. Und das ist nicht gerade billig ist.

Ich habe lange nachgedacht und mich schließlich für den chirurgischen Eingriff entschlossen.

4-1.png

Schmerzhafter Eingriff ohne Erfolg

Der Eingriff war sehr schmerzhaft und hat über 1000 € gekostet. Aber eigentlich war mir das egal, weil ich mich wirklich gefreut habe, dass dieser Albtraum endlich ein Ende haben würde.

Aber kurze Zeit nach dem Eingriff kam das Schwitzen wieder zurück. Ich war am Boden zerstört.

Der Arzt hat mir damals zugegeben, dass er wahrscheinlich nicht alle Schweißdrüsen entfernt hat und dass er in einem halben Jahr den eingriff kostenlos wiederholen kann.

Aber am Ende war ich so enttäuscht, dass ich mich nicht dafür entschlossen habe – was, wenn beim nächsten Mal wieder was schief läuft?

6-1.png

DIE PROBLEME SIND GEBLIEBEN

Ich habe wieder alle möglichen Deos ausprobiert -nach dem Eingriff habe ich wirklich etwas weniger geschwitzt, aber der unangenehme Geruch ist nach wie vor geblieben. Ich hatte wie immer extra T-Shirts zum umziehen und ein Deo in meiner Tasche.

Ich musste meine T-Shirts oft wegschmeißen, da sie wegen der Mischung von Schweiß und Deo schnell ruiniert waren. Und ich konnte mit keinem Mittel den Geruch entfernen, der sich in den Stoff der T-Shirts gefressen hat.

6-1.png

TESTEN EINES NEUEN DEOS

Als ich zum ersten Mal bei Karbonoir was bestellt habe, habe ich das Deo einfach so dazugenommen – ich habe nichts Besonderes davon erwartet.

Morgens habe ich immer das Karbonoir Deo aufgetragen und sicherheitshalber noch ein gewöhnliches Deo darüber gesprüht. Ich hatte wie immer ein Deo im Spray und ein extra T-Shirt mit mir mit.

karbonoir-naravni-deodorant.jpg

Nach etwa einem Monat Anwendung dieses neuen Deos hatte ich dann bemerkt, dass ich mich bei der Arbeit schon lange nicht mehr umziehen musste.

Auch das extra Deo im Spray in meiner Tasche blieb unbenutzt. Ich brauchte eigentlich kein zusätzliches Deo mehr, weil das Deo von Karbonoir ausgereicht hat.

Obwohl es manchmal heiß war, habe ich nicht sehr viel geschwitzt. Ich habe auch keinen unangenehmen Geruch bemerkt…. Ich könnte das gleiche T-Shirt sogar 2 Tage hintereinander tragen, weil es überhaupt nicht schlecht gerochen hat.

Zuerst dachte ich, dass sich in meinem Leben etwas verändert haben musste – vielleicht hatte ich weniger Stress, vielleicht waren meine Hormone endlich wieder im Gleichgewicht

Aber eigentlich war mir der Grund egal – das Wichtigste war nur, dass das Problem gelöst war

Jetzt schäme ich mich endlich nicht mehr, die Arme zu heben, jemanden zu umarmen oder mir die Jacke auszuziehen … alles, was ich früher vermeiden wollte.

karbonoir-naravni-deodorant.jpg

IST DAS WIRKLICH ALLES WEGEN DEM NEUEN DEO?

Dann habe ich mal vergessen, das Deo aufzutragen und so habe ich auf eine unangenehme Weise herausgefunden, dass ich nicht magisch geheilt wurde, sondern dass dieses Deo wirklich etwas bringt 🙂

Auf der Webseite von Karbonoir steht zwar, dass das Deo das Schwitzen nicht reduziert, aber ich finde, dass ich viel weniger schwitze, wenn ich es benutze. 

Natürlich schwitze ich immer noch ein wenig, aber jetzt ist es, finde ich, wie ein normaler Mensch und nicht wie ein Schwein …

14-1.jpg
Naturdeo auftragen

WIESO WÜRDE JEMAND "SO VIEL" FÜR EIN DEO AUSGEBEN?

In den letzten 2 Jahren (seitdem ich das Deo von Karbonoir verwende), beschäftige ich mich gar nicht mehr mit dem Schwitzen. Es ist etwas, das ich hauptsächlich nur beim Sport bemerke und selbst dann habe ich nicht das Gefühl, dass ich unangenehm riechen würde.

Meine Freundinnen haben sich neulich gewundert, wieso ich ein so “teures Deo” kaufe, wenn “normale Deos” doch viel günstiger sind. Aber als ich mit ihnen meine Erfahrung mit Hyperhidrose geteilt habe, haben sie mir recht gegeben, dass das Deo von Karbonoir wirklich nicht teuer ist und dass es jeden Cent wert ist 🙂

Und dieses Deo hält bei mir auch einen ganzen Monat (obwohl ich ziemlich viel auftrage), im Gegensatz zu den Deos im Spray. Also ist es eigentlich überhaupt nicht so teuer.

Naturdeo auftragen

Ich hoffe, dass ich durch diese Geschichte jemandem helfe. Meine Freundinnen haben mich überredet, sie zu teilen, weil das ein Thema ist, über das man nicht so offen sprechen kann. Bei mir ist zum Glück alles gut gegangen.

Und ich empfehle das Karbonoir Deo allen, die gerne gut riechen – nicht nur denjenigen mit Hyperhidrose 🙂

Das ist das Deo, von dem ich spreche:

Preis: 11,50 €

Teste es, wenn du willst – mich hat es überzeugt 🙂

Hier kannst du es bestellen:

Garantie-2.png

P.S.: Karbonoir hat auch eine Zufriedenheitsgarantie. Wenn man mit dem Produkt nicht zufrieden ist, kann man es innerhalb 30 Tagen zurückgeben und man bekommt sein Geld zurück. Ich habe die Garantie nie genutzt, aber nur für den Fall der Fälle 🙂

Diese Seite verwendet Cookies

Bitte stimmen Sie deren Verwendung zu, um alle Funktionen der Webseite zu nutzen. Mehr Infos und die Widerrufung von Cookies: Datenschutzerklärung