Kostenloser Versand ab 50€

Was ist die beste Pflege bei Neurodermitis im Gesicht bei Babys?

Dermatitis tritt bei Babys und Kindern häufig gerade im Gesicht auf: auf den Wangen, um den Mund und sogar an den Augenlidern und den Lippen. Die häufigste Frage ist, was wir an dieser Körperstelle tun können, da es sich um die ohnehin empfindliche Haut handelt. Deshalb habe ich die besten Tipps zum Thema Neurodermitis im Gesicht gesammelt und teile sie hier.

Was hilft also bei Dermatitis im Gesicht, das vor allem Babys und Kleinkinder betroffen sind?

  • Neurodermitis im Gesicht kann auf die folgende Weise gelindert werden:
    Durch regelmäßiges eincremen des Gesichts mit einer Creme oder Lotion, die die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt (creme die Gesichtshaut mindestens 1-2 mal täglich)
  • Versuchen Sie es mit Kompressen, da sie helfen, den Juckreiz zu lindern
    Waschen Sie Ihr Gesicht regelmäßig und achten Sie darauf, dass das Produkt nicht in Ihre Augen gelangt, da es brennen kann
  • Achten Sie darauf, dass sich das Kind so wenig wie möglich am Gesicht festhält, damit es nicht noch mehr Bakterien auf das Gesicht überträgt
  • Schneiden Sie die Nägel Ihres Kindes so, dass es nicht kratzen und Bakterien auf die betroffenen Hautstellen übertragen kann transfer
  • Salzwaserbäder
  • Die Verwendung von Karbonoir-Schwarzseife verhindert neue Ausbrüche von Dermatitis und hilft, Ausbrüche zu lindern.

Wie erkenne ich, ob ein Baby wirklich Neurodermitis im Gesicht hat?

Rötungen oder trockene Haut beim Baby bedeuten noch nicht, dass es wirklich an Dermatitis leidet. Babys und Kinder gewöhnen sich gerade an beue Nahrungsmittel und neue Einflüsse aus der Umgebung, sodass sich auch ihr Hautzustand ändern kann. Viele Babys entwickeln Schuppen, die nach einigen Wochen oder Monaten verschwinden.
Wenn du jedoch Rötungen und starken Juckreiz bemerkst und das Kind sich nicht beruhigen kann bzw. nicht ruhig schlafen kann, ist es am besten einen Arzt aufsuchen. Im Fall von Neurodermitis treten auch unter Ellenbogen und Knien häufig gerötete und gereizte Hautstellen auf.
Mehr darüber, wie du Neurodermitis Symptome bei einem Kind bzw. Baby feststellen kannst, findest du im folgenden Beitrag: Hat mein Baby Neurodermitis? Anzeichen und wertvolle Tipps für Eltern

WElche Salbe, Creme, Lotion hilft am besten bei NEurodermitis im Gesicht?

Leider gibt es keine Salbe, Lotion oder Creme, die allen gleich hilft. Deswegen müssen verschiedene Produkte duchgetestet werden bis man eines findet, das hilft.

Kann sich Neurodermitis im Gesicht ausbreiten und wie kann man das Ausbreiten verhindern?

Neurodermitis kann sich auch auf andere Körperteile ausbreiten. Es ist wichtig, bestimmte Auslöser von Neurodermitis (wie Kleidung aus künstlichen Materialien, Bettwähsche auch künstlichen Materialien, Weichspüler usw.) zu vermeiden. In vielen Fällen hat die Ernährung einen großen Einfluss auf die Haut, daher ist es am besten, ein ernährungstagebuch zu führen, in dem du Lebensmittel, die das Kind gegessen hat, und den Zustand der Haut dokumentierst. Der Effekt von Lebensmitteln auf die Haut kann einige Tage später auftreten, deswegen ist ein Tagebuch besonders nützlich.
Stress hat auch einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Auch wenn es scheint, dass kleine Kinder nicht unter Stress sind, kann die Situation aus ihrer Sicht natürlich anders sein.

Hat Stillen einen Einfluss auf die Entwicklung von Neurodermitis bei Babys?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Stillen einen Einfluss auf den Hautzustand und andere Allergien von Babys hat. Dieser Bereich muss jedoch noch weiter erforscht werden.

Generell ist es am besten, Babys mindestens 4 Monate lang zu stillen. Es wurde bewiesen, dass Stillen bei Säuglingen mit einer genetischen Prädisposition für Neurodermitis (also, wenn ein Elternteil oder Geschwister an Neurodermitis leiden) die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby an Neurodermitis leiden wird, deutlich verringert.

Wird mein Kind für immer mit Neurodermitis zu kämpfen haben?

Bei vielen Kindern heilt Neurodermitis bis zum Schulalter von alleine, währen sich andere leider ihr ganzes Leben damit zu tun haben. Deshalb ist es wichtig, dem Kind einen gesunden Lebensstil beizubringen, da dies die Wahrscheinlichkeit eines Neurodermitis-Schubes verringert und ihm hilft, auch andere Krankheiten im späteren Leben zu vermeiden.

Welche Lebensmittel sollte mein Kind essen, um Neurodermitis zu vermeiden?

Die Antwort auf diese Frage ist mehrdeutig. Natürlich reagieren manche Menschen auf bestimmte Lebensmittel anders als auf andere. Vermeiden auf jeden Fall Lebensmittel, die Entzündungen im Körper verursachen könnten.

Das sind vor allem verarbeitete Lebensmittel, Zucker, zuckerhaltige Getränke und auch Milch, Milchprodukte und Getreide.

Einige Menschen bemerken auch negative Auswirkungen bestimmter Obst- und Gemüsesorten, die unter Nachtschattengewächse fallen (zum Beispiel Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Auberginen, Peperoni….).

Jetzt werden Sie sich fragen, was sollten Kinder überhaupt noch essen?

Es stimmt, dass wir viele verschiedene Leben aufgelistet haben, wissen aber, dass nicht alle Menschen gleich darauf reagieren. Das heißt, Ihr Kind kann problemlos Tomaten, Milchprodukte, Müsli essen… Es kommt auf den Einzelnen an – aber dies sind immer noch Lebensmittel, auf die Sie nach dem Verzehr dieser Lebensmittel achten und den Hautzustand des Kindes beobachten müssen.
Es gibt jedoch auch viele entzündungshemmende Lebensmittel, die auch sehr nahrhaft sind. Das sind zum Beispiel Fleisch, Fisch, Eier und Blattgemüse…

Deswegen ist es am besten, ein Neurodermitis-Tagebuch zu führen mum genua zu sehen, ob und welche Lebensmittel einen Einfluss auf die Haut haben.
Wenn 

Diese Seite verwendet Cookies

Bitte stimmen Sie deren Verwendung zu, um alle Funktionen der Webseite zu nutzen. Mehr Infos und die Widerrufung von Cookies: Datenschutzerklärung